Türinschrift des GerberhausesHier lebte ebenfalls ein Gerber, wobei leider nur noch die Tafel des ehemaligen Türsturzes Zeuge davon ist. Das Zunftzeichen ist auf der noch vorhandenen Steinplatte zu ersehen. Das Haus wurde 1735 von Otto Konrad Welch und seiner Ehefrau Anna Margareta Welchin errichtet, wobei Welch der pfälzische Begriff für Wallonen war und hier sogar zum Familiennamen wurde.